Aktuelle Infos zur Notgruppe

Liebe Eltern,

in den letzten Tagen haben uns viele Fragen zu Notbetreuung erreicht, die wir nur teilweise beantworten konnten.
Hier finden Sie nun die konkreten und zusammenfassten Vorgaben des Kultusministeriums zur Ausweitung der Notbetreuung.
Bisher hatten nur Kinder Anspruch, deren Eltern in einem Beruf der kritischen Infrastruktur arbeiteten:

  • ab dem 27.04.20 wurde die Gruppe erweitert auch für Kinder, bei denen beide Erziehungsberechtigte bzw. die oder der Alleinerziehende einen außerhalb der Wohnung präsenzpflichtigen Arbeitsplatz haben und für ihren Arbeitgeber dort als unabkömmlich gelten.

Eltern müssen eine Bescheinigung von ihrem Arbeitgeber vorlegen sowie bestätigen, dass eine familiäre oder anderweitige Betreuung nicht möglich ist

  • Angebot bleibt weiter eine Notbetreuung aus Gründen des lnfektionsschutzes, deshalb  kann trotzdem nur ein begrenzter Personenkreis aufgenommen werden.  Gruppengröße bis max. 14 Kinder (Hälfte des Klassenteilers).
  • die Einrichtung kann gemeinsam mit dem Einrichtungsträger die Gruppengröße reduzieren, falls sich andernfalls die lnfektionsschutzregeln nicht einhalten lassen.
    Reichen die Betreuungskapazitäten der Einrichtung nicht aus, haben Kinder Vorrang, bei denen ein Elternteil in der kritischen lnfrastruktur arbeiten und unabkömmlich ist, sowie Kinder, die im Haushalt einer bzw. eines Alleinerziehenden leben.
  • es ist wichtig, die Notbetreuung behutsam auszuweiten. Um dies vorzubereiten, brauchen die Träger Zeit, das geht nicht auf Knopfdruck.
    Deshalb gelten die neuen Regeln erst ab Montag, den 27.0420.

Falls Sie dringend eine Betreuung brauchen und zum erweiterten Kreis gehören, dann füllen Sie bitte das aktuelle Formular vollständig aus, unterschreiben Sie die Bestätigung und fügen Sie die Bescheinigung des Arbeitgebers hinzu.
Nur so können wir Ihren Antrag prüfen. Wir melden uns dann bei Ihnen.

Mit freundlichen Grüßen

D. Sickau und C. Schmidt